Internationale Beratungsunternehmen prägen den deutschen Consulting-Markt

  • Führende Anbieter erzielen rund ein Viertel des Gesamtumsatzes
  • Digitalisierungsthemen beeinflussen Sicht auf Wettbewerb
  • Big4-Unternehmen etablieren sich als starke Wettbewerber
  • Aktuelle Lünendonk®-Studie „Managementberatung in Deutschland“ verfügbar

 

Mindelheim, 18. Oktober 2016.Der Markt für Managementberatung in Deutschland ist international geprägt. Während die zehn führenden deutschen Beratungsunternehmen der aktuellen Lünendonk®-Liste 2016 für Managementberatung einen Umsatz von geschätzten 1,2 Milliarden Euro im Jahr 2015 generierten, erzielten die 17 internationalen Beratungskonzerne der Lünendonk®-Liste im gleichen Zeitraum geschätzt rund 5,5 Milliarden Euro in Deutschland. Mit diesem Gesamtvolumen von 6,7 Milliarden Euro stehen die 27 führenden Anbieter für rund ein Viertel des vom BDU angegebenen Marktes in Deutschland von 27,0 Milliarden Euro. Auch die Sicht auf die Wettbewerbssituation am deutschen Managementberatungs­markt zeigt die internationale Präsenz: Jedes dritte der befragten Beratungsunternehmen sieht die Boston Consulting Group (BCG) und McKinsey national wie auch international als wichtigste Wettbewerber. Das sind Ergebnisse aus der aktuellen Lünendonk®-Studie 2016 „Managementberatung in Deutschland“, die beim Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Lünendonk erhältlich ist.

Digitalisierungsthemen beeinflussen Sicht auf Wettbewerb

Der in den vergangenen Jahren beobachtete rückläufige Trend bei der Anzahl der Nennungen für die Top-3-Unternehmen als wichtigste Beratungswettbewerber hat sich wieder umgekehrt. Bei der Frage an die Beratungen nach ihren wichtigsten Wettbewerbern im nationalen Umfeld liegt BCG in diesem Jahr mit 38 Prozent der Nennungen erstmals vor McKinsey (36 %). Deloitte wurde mit 22 Prozent am dritthäufigsten genannt und verzeichnet gleichzeitig die stärkste Zunahme.

„Der leichte Anstieg in diesem Jahr ist vermutlich der Digitalisierung geschuldet, da die genannten Unternehmen hier als besonders kompetent wahrgenommen werden“, kommentiert Jonas Lünendonk, geschäftsführender Gesellschafter und Studienautor. „Sie investieren derzeit sehr stark in die Kommunikation verschiedener Digitalisierungsthemen, um dort ihre Kompetenz zu zeigen.“ Das verdeutlicht auch eine weitere Befragung von Teilnehmern einer Lünendonk®-Studie zum Thema Digitalisierung im vergangenen Jahr. Sie setzten Accenture an die erste Stelle der „Digitalisierungspioniere“, gefolgt von BCG, McKinsey, Capgemini und Deloitte.

Ein ähnliches Bild bietet auch die Platzierung der Wettbewerber im internationalen Umfeld. Auf den ersten beiden Positionen liegen die zwei großen Strategieberatungs-Unternehmen McKinsey und BCG. Die nächsten Plätze gehen an Deloitte als erstem der Big4-Unternehmen und Accenture als Management- und IT-Beratungs-Unternehmen. Mit deutlichem Abstand werden anschließend die übrigen Big4 genannt. „Hier zeigt sich, dass Deloitte international seinen traditionell starken Consulting-Schwerpunkt ausbauen konnte“, erläutert Jonas Lünendonk.

Big4-Unternehmen etablieren sich als starke Wettbewerber

Ein weiteres Ergebnis der aktuellen Lünendonk®-Studie zeigt zudem die zunehmende Bedeutung der internationalen Beratungen. Sie sind aus Sicht des Wettbewerbs nach wie vor die stärkste Anbietergruppe. 84 Prozent der befragten Unternehmen empfinden den Wettbewerb durch die großen, internationalen Managementberatungen als „sehr stark“ oder „stark“. Gleich danach folgen die spezialisierten, kleineren Managementberatungen, die von deutlich mehr als der Hälfte der Teilnehmer als „starker“ Wettbewerb gesehen werden. Die darauf folgend genannten Big4-Unternehmen sind vor allem für die großen Managementberatungen ein Wettbewerber. Drei Viertel von ihnen schätzen die Big4 als starken Wettbewerber ein; bei den mittelgroßen Unternehmen ist es lediglich ein Viertel.

„Als Dienstleistungspartner werden die Big4 für den Kunden zunehmend interessanter“, so Jonas Lünendonk. „Hier spielen Trends wie die digitale Transformation, bei der die Wirtschaftsprüfungsunternehmen ihre Kompetenz bei IT-Advisory und IT-Security sowie Datenanalyse einbringen können, eine zentrale Rolle.“

Studienbezug

Die detaillierte Lünendonk®-Studie 2016 „Managementberatung in Deutschland“ beantwortet eine Vielzahl weiterer Fragen und liefert wichtige Benchmarks für Beratungsunternehmen und deren Kunden. Sie ist zum Preis von 2.050,- Euro (zzgl. Mehrwertsteuer, als PDF-Datei) bei Lünendonk unter www.luenendonk.de verfügbar.

Lünendonk®-Studie 2016: Managementberatung in Deutschland

Lünendonk®-Studie 2016: Managementberatung in Deutschland

Die Presse-Information als (.pdf)

Die Presse-Information als (.rtf)

LUE_PI 2_Studie_MB_Grafik_f181016

Grafik zur Presse-Information: Bedeutung der internationalen Beratungsgesellschaften für den deutschen Beratungsmarkt 2016 (.pdf)