IT-Dienstleister: Kunden fragen mehr Projekte nach

  • Und Nachfrage wird weiter steigen
  • Neue Lünendonk®-Studie erstmals um die Sicht der Anwender ergänzt
  • Umsetzungskompetenz ist wichtigstes Auswahlkriterium
  • CIOs planen überwiegend Projekte zur Optimierung der Informationstechnologie
  • Studie ab sofort kostenlos verfügbar


Kaufbeuren, 11. September 2013 — Business drives IT and IT drives Business! Diesen wertsteigernden Wandlungsprozess erlebt die IT-Industrie seit einigen Jahren. Die Anzahl der Projekte mit IT-Hintergrund nimmt dramatisch zu und die Adaption neuer Technologien wie Big Data, Business Analytics und Cloud führt zu einem starken Anstieg in der Nachfrage nach externen IT-Beratungs- und Service-Ressourcen. Das zeigt sich insbesondere in den Zuwachsraten der nach Inlandsumsatz in Deutschland führenden IT-Beratungs- und IT-Service-Unternehmen. Die von der Lünendonk GmbH, Kaufbeuren, analysierten IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen verbuchten im abgelaufenen Geschäftsjahr einen durchschnittlichen Umsatzzuwachs von knapp 12 Prozent – die IT-Service-Unternehmen immerhin um etwa acht Prozent.

Die erstmals kostenfrei erhältliche, komplette Lünendonk®-Studie „Der Markt für IT-Beratung und IT-Service in Deutschland“ ist ab sofort verfügbar und zeigt für das Jahr 2013 ein durchschnittlich prognostiziertes Marktwachstum für IT-Beratung und Systemintegration von fünf Prozent. Die befragten IT-Anwender planen, das Budget für IT-Projekte für das Jahr 2013 um 0,9 Prozent und für 2014 um weitere 1,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu erhöhen. In den Budgetprognosen sind keine Betriebskosten für die IT-Umgebung und Allgemeinkosten enthalten, sondern nur Veränderungs- und Anpassungs-projekte zur Optimierung der IT-Prozesse.

„Die Nachfrage nach IT-Beratung und IT-Service wird auch in den nächsten Jahren weiter steigen. In den Anwenderunternehmen mangelt es häufig an ausreichend qualifiziertem Fachpersonal und personellen Kapazitäten zur Umsetzung der Vielzahl parallel laufender Projekte. Sie sind somit vielfach auf externe Unterstützung angewiesen“, konstatiert Mario Zillmann, Leiter Professional Services bei Lünendonk.

Lünendonk®-Studie erstmals um die Sicht der Anwender ergänzt

Insgesamt wurden in der Studie 65 IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen sowie 34 IT-Service-Unternehmen analysiert. Die Angaben der Anbieter wurden erstmals durch eine parallel durchgeführte Befragung von 50 CIOs und IT-Einkaufsentscheidern ergänzt. Bei den Anwendern handelt es sich mehrheitlich um Großunternehmen und Konzerne, die signifikante Ausgaben für extern erbrachte IT-Dienstleistungen verzeichnen. Die 39 befragten Anwenderunternehmen erwirtschafteten im abgelaufenen Geschäftsjahr Umsätze von jeweils mehr als einer Milliarde Euro.

„Es freut uns, dass wir für die aktuelle Lünendonk®-Studie zwölf Unternehmen aus dem Dax-30 sowie weitere sechs Unternehmen aus dem M-Dax für die Studie gewinnen konnten“, unterstreicht Zillmann die hohe Aussagekraft der Studienergebnisse.

Umsetzungskompetenz ist wichtigstes Auswahlkriterium

Lünendonk fragte die Teilnehmer an der diesjährigen Studie, welche Eigenschaften – ihrer Meinung nach – aus Kundensicht für die Wahl eines IT-Dienstleisters wichtig sind. Die Ergebnisse zeigen, dass sowohl IT-Beratungs- und IT-Service-Unternehmen als auch die analysierten Anwenderunternehmen die „Umsetzungskompetenz“ als wichtigstes Kriterium bei der Wahl eines Dienstleisters bewerten. Anhand einer Skala von -2 = „unwichtig“ bis +2 = „sehr wichtig“ bewerteten die untersuchten Unternehmen die „Umsetzungskompetenz“ im Durchschnitt zwischen 1,69 (IT-Beratungs-Unternehmen) und 1,88 (IT-Service-Unternehmen). Die Anwender-unternehmen liegen mit einer durchschnittlichen Bewertung von 1,70 auf ähnlichem Niveau wie die IT-Berater. Auf den Plätzen zwei und drei der wichtigsten Auswahlkriterien folgen „Technologiekompetenz“ und „Branchenkompetenz“.

CIOs planen Projekte zur Optimierung der Informationstechnologie

Die befragten CIOs und IT-Einkaufsentscheider planen 2014 vor allem Investitionen in die „Informationstechnologie“. „Dahinter verbergen sich sowohl Effizienz- als auch Innovationsprojekte“, so Zillmann. Weitere Investitionsschwerpunkte erwarten die Befragten – auf einer Skala von -2 = „gar nicht“ bis +2 = „sehr stark“ – in „Vertrieb“ (0,5), „Corporate Finance“ (0,4) und „Einkauf/Beschaffung“ (0,4).

Das sind ausgewählte Ergebnisse der 97 Seiten umfassenden Lünendonk®-Studie 2013 „Der Markt für IT-Beratung und IT-Service in Deutschland“, die dank freundlicher Unterstützung von den IT-Unternehmen Accenture, arvato Systems und Capgemini ab sofort kostenfrei unter www.luenendonk.de verfügbar ist.

Die Lünendonk®-Studien und Publikationen gehören als Teil des Leistungsportfolios der Lünendonk GmbH zum „Strategic Data Research“ (SDR). In Verbindung mit den Leistungen in den Portfolio-Elementen „Strategic Roadmap Requirements“ (SRR) und „Strategic Transformation Services“ (STS) ist Lünendonk in der Lage, ihre Beratungskunden von der Entwicklung der strategischen Fragen über die Gewinnung und Analyse der erforderlichen Informationen bis hin zur Aktivierung der Ergebnisse im operativen Tagesgeschäft zu unterstützen.

Die Presse-Information als (.pdf)

Die Presse-Information als (.rtf)

Grafik zur Presse-Information: Projekte zur Optimierung der Informationstechnologie sowie im Vertrieb

Direkt zum Download der Studie in den Lünendonk-Shop