Lünendonk®-Liste 2014: Führende IT-Service-Unternehmen in Deutschland

  • IT-Service-Provider entwickelten sich 2013 wie erwartet
  • Nur leichtes Wachstum im Run-the-business-Geschäft
  • Anbieter müssen sich neue Wachstumsthemen suchen

 

Kaufbeuren, 22. Mai 2014.– Der Markt für IT-Services ist 2013 nur leicht gewachsen. Obwohl die IT-Dienstleister, die sich auf den Betrieb von IT-Applikationen und IT-Infrastruktur (run the business) fokussiert haben, über eine hohe Auslastung berichten, müssen sie mit einem sinkenden Preisniveau für den Betrieb von Soft- und Hardware sowie einem harten Wettbewerb bei so genannten Commodity-Themen umgehen.

2012 konnten die von der Lünendonk GmbH, Kaufbeuren, analysierten Anbieter noch im Durchschnitt ein Umsatzplus von 7,6 Prozent verbuchen. Im Vergleichszeitraum 2013 entsprach dieses Wachstum nur 3,5 Prozent. Diesen Rückgang in der Wachstumsdynamik haben die Anbieter bereits in der Lünendonk®-Vorjahresstudie „Der Markt für IT-Beratung und IT-Service in Deutschland“ prognostiziert. Die mittlere Umsatzprognose für 2013 lag damals bei 3,8 Prozent.

Projektgeschäft ist Treiber für deutschen IT-Markt

„Damit wird der deutsche Markt für IT-Dienstleistungen maßgeblich durch das Projektgeschäft beeinflusst, denn die IT-Beratungs- und Systemintegrations-Dienstleister sind im gleichen Zeitraum im Inland fast doppelt so stark gewachsen, und zwar um 6,6 Prozent“, berichtet Mario Zillmann, Leiter Professional Services und Autor der Lünendonk®-Studie „Der Markt für IT-Beratung und IT-Service in Deutschland“.

Diese Entwicklung resultiert aus Verschiebungen im Investitionsverhalten der Kundenunternehmen. „In der Vergangenheit wurden im IT-Betrieb durch IT-Prozessmodernisierung und einen Mix aus On-, Near- und Offshore-Leistungen enorme Effizienzgewinne und damit Kostenvorteile in der IT realisiert. Mittlerweile liegt der Investitionsschwerpunkt vieler Kunden auf Change-the-business-Projekten wie der Adaption von IT-Innovationen zu modernen Geschäftsmodellen, beispielsweise Connected Car, Multi-Channel-Kundenkommunikation oder Online-Handel“, ergänzt Jürgen Görner, Partner bei Lünendonk.

Im IT-Service-Geschäft sind schwerpunktmäßig große Technologie-Konzerne wie Atos, IBM, Hewlett-Packard (HP) und T-Systems erfolgreich tätig. Wegen der Vielfalt des Leistungsangebots lassen sich die meisten dieser großen IT-Unternehmen nicht den üblichen Kategorien der Software- und IT-Service-Anbieter zuordnen. So gehören, gemessen an ihren spezifischen Umsätzen, einige der Unternehmen, etwa T-Systems, IBM oder HP, auch zu den größten Systemintegratoren. Ihre entsprechenden Umsatzanteile liegen jedoch unter 60 Prozent, da die Umsätze mit anderen Leistungen, zum Beispiel Outsourcing oder dem Software- und Hardware-Geschäft, großes Gewicht haben. Soweit möglich, hat die Lünendonk GmbH dem Rechnung getragen und solche Unternehmen mit den relevanten Umsatzanteilen zusätzlich in die Lünendonk®-Liste der führenden IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen aufgenommen.

In den vergangenen Jahren traten am IT-Service-Markt auch überwiegend als Tochtergesellschaften ausgegliederte IT-Bereiche von Wirtschafts- und Finanzkonzernen in Erscheinung. Diese Anbieter haben zwar meist überwiegend konzerninterne Kunden, wenden sich aber mit ihren Dienstleistungen auch an externe Kundenmärkte. Dazu gehören zum Teil sehr große IT-Service-Unternehmen wie Fiducia IT, Finanz Informatik, Freudenberg IT und GAD.

Das Marktsegment IT-Services im engeren Sinne stellt den größten Teilmarkt des deutschen IT-Dienstleistungsmarktes dar. Gegenüber der Lünendonk®-Liste für das Geschäftsjahr 2012 gab es folgende Veränderungen: Neu dazugekommen sind Bull GmbH (Köln), Cognizant (Deutschland) Gruppe (Frankfurt/M), Cenit AG (Stuttgart) und TUI InfoTech GmbH (Hannover). Nicht mehr vertreten sind Bayer Business Services GmbH (Leverkusen) und Info AG (Hamburg), die mittlerweile in die QSC AG (Köln) konsolidiert ist. Lufthansa Systems AG (Kelsterbach) und Tata Consultancy Services Deutschland GmbH (Frankfurt/M) wurden aufgrund ihrer Leistungsprofile in die Lünendonk®-Liste „Führende IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen“ aufgenommen.

Wegen der Heterogenität der Leistungs- und Kundenstrukturen sowie bei einigen Unternehmen hoher konzerninterner Umsatzanteile ist die Liste daher auch kein vollständiges Ranking nach Umsatzgröße, sondern als eine Marktstichprobe zu verstehen.

Für die Lünendonk®-Studie „Führende IT-Beratungs- und IT-Service- Unternehmen in Deutschland – mit Sonderkapitel zu Business Innovation/ Transformation Partnern (BITP)“ wurden auch in diesem Jahr neben über 90 Anbieterunternehmen wieder rund 50 IT-Verantwortliche aus dem gehobenen Mittelstand sowie aus Großunternehmen und Konzernen befragt. IT-Dienstleister und deren Kunden erhalten dadurch wichtige Kennzahlen und umfassende Informationen für ihre jeweilige Planung. Die wissenschaftliche Begleitung hat Prof. Dr. Peter Buxmann, Inhaber des Lehrstuhls Wirtschaftsinformatik der TU Darmstadt, übernommen.

Ende August kann die Studie wieder kostenfrei von allen Interessierten unter www.luenendonk.de heruntergeladen werden.

Lünendonk®-Liste 2014: Führende IT-Service-Unternehmen in Deutschland zum kostenfreien Download als (.pdf)

Die Presse-Information als (.pdf)

Die Presse-Information als (.rtf)