NEU: Lünendonk®-Studie 2013 „Recruiting in der IT-Beratung – Strategien der IT-Dienstleistungsunternehmen gegen den anhaltenden Fachkräftemangel“

  • Rasche Aufstiegsmöglichkeiten machen IT-Dienstleister attraktiv
  • Unbefristete Verträge sollen Mitarbeiter binden
  • Wachsende Offenheit für Quereinsteiger ohne Studium
  • Neue Lünendonk®-Studie jetzt erhältlich

Kaufbeuren, Juni 2013 – Der anhaltende Fachkräftemangel in der IT-Branche führt dazu, dass jedes Jahr ein beachtliches Auftragsvolumen nicht realisiert werden kann. Rund 35 Milliarden Euro wurden nach Schätzungen des Branchenverbands Bitkom 2012 für externe IT-Dienstleistungen ausgegeben. Allerdings fehlten im gleichen Zeitraum etwa 43.000 IT-Fachkräfte, um die Nachfrage nach weiteren Services zu befriedigen. Das stellt die IT-Dienstleistungsunternehmen vor große Herausforderungen – geht es der heutigen Bewerbergeneration doch nicht mehr ausschließlich um harte Fakten wie die Höhe des Gehalts. Vielmehr nehmen beispielsweise Entwicklungschancen oder flexible Arbeitszeitmodelle an Bedeutung zu. Hier nutzen gerade kleine und mittelständische Anbieter die Möglichkeit, mit den Besonderheiten ihrer Unternehmensstruktur und -kultur zu punkten.

Das sind Ergebnisse der aktuellen Lünendonk®-Studie 2013 „Recruiting in der IT-Beratung – Strategien der IT-Dienstleistungsunternehmen gegen den anhaltenden Fachkräftemangel“, die ab sofort bei Lünendonk erhältlich ist. Sie ist bereits die zweite Erhebung des Kaufbeurer Marktforschungsunternehmens über die Rekrutierungsstrategien großer und mittelständischer IT-Dienstleistungsunternehmen in Deutschland.

Wenige Karrierestufen, schnelle Aufstiegsmöglichkeiten

„Besonders kleine und mittelständische IT-Dienstleister stehen wegen des geringen Bekanntheitsgrades vor der Aufgabe, gut ausgebildete IT-Fachkräfte zu finden und langfristig an sich zu binden. Dabei müssen sie nicht nur gegen die Mitbewerber im Kampf um junge Talente und Jobwechsler bestehen, sondern auch aus dem Schatten der großen, bekannten Marken heraustreten“, erläutert Mario Zillmann, Leiter Professional Services bei Lünendonk und Studienautor, die Herausforderung für die Recruiting-Verantwortlichen in den befragten Unternehmen.

Ein klarer Pluspunkt der IT-Dienstleister ist die im Vergleich zu den IT-Abteilungen großer Kundenunternehmen gute und schnelle Durchlässig-keit der Karrierestufen. So liegt der Mittelwert der Anzahl von Beförderungsstufen bis zu einer Fach- oder Führungskarriere unter den 56 in der Studie befragten IT-Beratungs- und IT-Service-Unternehmen bei vier Stufen. Die Extremwerte schwanken zwischen einer und neun Stufen. Damit gibt es unter den Studienteilnehmern auch einige wenige Unternehmen, in denen mit nur einer Beförderung die Möglichkeit einer Fach- oder Führungskarriere in Aussicht gestellt wird. Durch die geringe Anzahl an Karrierestufen sind die Mitarbeiter nicht nur nah am Management und der obersten Führungsebene, sondern erleben auch die positive Wirkung einer großen informellen Transparenz von Prozessen und Entscheidungen.

Da die durchschnittliche Dauer eines Karriereschritts der Studie zufolge 2,8 Jahre beträgt, können Einsteiger im Mittel in weniger als zwölf Jahren bis ins obere Management gelangen. „Dies ist ein klarer Pluspunkt für die Dienstleister, denn in den großen Kundenunternehmen muss man sich für eine solche Laufbahn wesentlich länger gedulden“, so Zillmann.

Unbefristete Verträge sollen Know-how langfristig binden

Als zentraler Einflussfaktor auf die persönliche Planungssicherheit spielt die vertragliche Gestaltung bei der Wahl des Arbeitgebers eine große Rolle. Die Ergebnisse der aktuellen Lünendonk®-Studie spiegeln den Fachkräftemangel in der Form wider, dass die befragten Unternehmen ihren Einsteigern nahezu ausschließlich (zu 98,1 Prozent) unbefristete Arbeitsverträge anbieten. In knapp 29 Prozent der Unternehmen – in der überwiegenden Zahl Firmen mit einem Umsatz von mehr als 100 Millionen Euro – gelten zeitlich befristete Verträge respektive eine Kombination aus beiden Vertragsformen. Eine weitere, für Neueinstellungen jedoch selten angewandte Form, ist die Anstellung als Freelancer.

Immer mehr Einsteiger mit Berufsausbildung

Eine Affinität zu technischen und mathematischen Themen sowie eine fundierte Ausbildung gelten nach wie vor als Grundvoraussetzungen bei der Bewerbung um eine Anstellung bei einem IT-Beratungs- oder -IT-Service-Unternehmen. Mit fast 95 Prozent der Nennungen führt nach wie vor das Studium – (Wirtschafts-)Informatik, Betriebswirtschaftslehre, (Wirtschafts-)Ingenieur und Wirtschaftswissenschaften – die Liste der Bewerbungsvoraussetzungen an. Anschließend folgt die abgeschlossene Berufsausbildung, die von rund zwei Drittel der Befragten genannt wird – eine deutliche Zunahme gegenüber der Befragung aus dem Jahr 2009. „Die Unternehmen haben die Notwendigkeit erkannt und rekrutieren gezielt junge Absolventen“, sagt Studienautor Zillmann. „Neben Hochschulen werden die Schulen attraktive Rekrutierungswege: Viele Firmen bieten auch eigene Studiengänge in Kooperation mit Hochschulen an. Außerdem bleibt die IT-Branche ein interessantes Berufsfeld für Quereinsteiger.“

Bezug von Recruiting-Studie und -Guide

Die aktuelle Lünendonk®-Studie 2013 „Recruiting in der IT-Beratung – Strategien der IT-Dienstleistungsunternehmen gegen den anhaltenden Fachkräftemangel“ richtet sich besonders an IT-Unternehmen, die ihre eigene Personalstrategie mit den am Markt offerierten Angeboten und Möglichkeiten spiegeln wollen. Sie ist ab sofort zum Preis von 850 Euro (zzgl. Mehrwertsteuer, inklusive Versand als PDF-Datei) unter www.luenendonk.de erhältlich. Der bereits im März veröffentlichte Lünendonk®-Recruiting Guide „Informationen über IT-Beratungen für Bewerber“ steht kostenfrei zum Download unter www.luenendonk.de zur Verfügung.

Die Lünendonk®-Studien und Publikationen gehören als Teil des Leistungsportfolios der Lünendonk GmbH zum „Strategic Data Research“ (SDR). In Verbindung mit den Leistungen in den Portfolio-Elementen „Strategic Roadmap Requirements“ (SRR) und „Strategic Transformation Services“ (STS) ist Lünendonk in der Lage, ihre Beratungskunden von der Entwicklung der strategischen Fragen über die Gewinnung und Analyse der erforderlichen Informationen bis hin zur Aktivierung der Ergebnisse im operativen Tagesgeschäft zu unterstützen.

Die Presse-Information als (.pdf)

Die Presse-Information als (.rtf)

Grafik zur Presse-Information: Karrierestufen für eine Fach- oder Führungskarriere und durchschnittliche Dauer eines Karriereschrittes (.pdf)

Direkt zum Download der Studie in den Lünendonk-Shop