Neu: Lünendonk®-Trendstudie 2013 „Ingenieurkarriere 2013: Chancenvergleich zwischen Industrie und Beratung“

Kaufbeuren, Januar 2013. — Die beliebtesten Arbeitgeber für junge Ingenieure und Hochschulabsolventen sind vor allem Marken-Konzerne aus der Industrie. Doch geht es nach den tatsächlichen Karrierechancen, müssten die führenden Anbieter von Technologie-Beratung und Engineering Services in der Wahrnehmung auf Augenhöhe liegen. Das zeigt die aktuelle Trendstudie „Ingenieurkarriere 2013: Chancenvergleich zwischen Industrie und Beratung“, die von der Lünendonk GmbH, Kaufbeuren, in Zusammenarbeit mit den Unternehmen Alten, Altran, Industriehansa und Randstad Professionals durchgeführt wurde.

„Zwar taucht die Anbietergruppe der Technologie-Beratungs- und Engineering-Services-Unternehmen in den Rankings der beliebtesten Arbeitgeber für Ingenieure fast gar nicht auf“, sagt Hartmut Lüerßen, Partner der Lünendonk GmbH. „Berücksichtigt man jedoch wesentliche Karrierefaktoren, wie die Entwicklungsdynamik, die Zahl neuer Führungspositionen oder Wartezeiten, stellen sich die objektiven Karrierechancen bei den Engineering-Anbietern sogar besser dar.“

Zu den wesentlichen Karrierefaktoren, die im Rahmen der Lünendonk®-Trendstudie untersucht wurden, gehören neben dem „Wachstum der Organisation“ und den „Wartezeiten zwischen Positions- oder Abteilungswechsel“ auch die Berufserfahrung vor „Übernahme von Führungsaufgaben“, die Möglichkeit für einen „Wechsel zwischen Karrierepfaden“, die „Projektstrukturen“ sowie die „Vergütungsstrukturen“ und die „Internationalität“.

Entwicklungsdynamik der Organisation

Die untersuchten Industrieunternehmen aus dem Ranking der beliebtesten Arbeitgeber für Ingenieure des Jahres 2012 konnten die Zahl der beschäftigten Ingenieure in den Jahren 2010 und 2011 um durchschnittlich 5,8 Prozent steigern. Dieses Wachstum ist deutlich höher als der Durchschnitt in der deutschen Wirtschaft.

Die führenden Technologie-Beratungs- und Engineering-Services-Unternehmen wachsen jedoch um ein Mehrfaches schneller. So konnten die für diese Trendstudie untersuchten führenden Anbieter in den Jahren 2010 und 2011 um durchschnittlich 16,4 Prozent wachsen. Dieses Wachstum findet bei den führenden Engineering-Unternehmen auf der Basis von Strukturen des gehobenen Mittelstandes statt. Die meisten der befragten Anbieter verfügen über ein deutschlandweites Niederlassungsnetz und beschäftigten im Jahr 2012 durchschnittlich mehr als 1.400 Mitarbeiter.

Eng verbunden mit der Entwicklungsdynamik eines Unternehmens sind auch die Wartezeiten, bevor ein Ingenieur seine Position oder seine Abteilung wechselt. So beträgt die durchschnittliche Verweildauer auf einer Position bei den analysierten Industrieunternehmen mehr als sechs Jahre. Bei den Technologie-Beratungs- und Engineering-Services-Unternehmen sind es dagegen nur drei Jahre. Die Chance auf eine schnellere Karriere ist dementsprechend bei den Engineering-Anbietern höher.

Für die Trendstudie wurden 26 Industrieunternehmen aus der Liste der 100 beliebtesten Arbeitgeber für Ingenieure des Trendende Instituts aus dem Jahr 2012 sowie 17 führende Anbieter von Technologie-Beratung und Engineering Services befragt. Die meisten der analysierten Engineering-Anbieter gehören zu den Top 25 der Branche und finden sich in der Lünendonk®-Liste 2012 „Führende Anbieter von Technologie-Beratung und Engineering Services in Deutschland“ wieder.

Die Lünendonk®-Trendstudie „Ingenieurkarriere 2013: Chancenvergleich zwischen Industrie und Beratung“ ist ab sofort verfügbar und kann über die Webseite der Studienpartner kostenlos abgerufen werden.

www.Alten-engineering.com

www.Altran.de

www.Industriehansa.de

www.Randstad-Professionals.de

Die Lünendonk®-Studien und Publikationen gehören als Teil des Leistungsportfolios der Lünendonk GmbH zum „Strategic Data Research“ (SDR). In Verbindung mit den Leistungen in den Portfolio-Elementen „Strategic Roadmap Requirements“ (SRR) und „Strategic Transformation Services“ (STS) ist Lünendonk in der Lage, ihre Beratungskunden von der Entwicklung der strategischen Fragen über die Gewinnung und Analyse der erforderlichen Informationen bis hin zur Aktivierung der Ergebnisse im operativen Tagesgeschäft zu unterstützen.

Die Presse-Information als (.pdf)

Die Presse-Information als (.rtf)

Grafik zur Presse-Information: Dynamik: Entwicklung der Zahl der Ingenieure/Konstrukteure (.pdf)

Direkt zum Download der Studie in den Lünendonk-Shop