Neues Lünendonk-Ranking: Schweizer Facility-Service-Anbieter wachsen um 4,1 Prozent

  • Lünendonk veröffentlicht zweites Ranking der grössten Schweizer Facility-Service-Anbieter
  • Top 10 wachsen durchschnittlich um 4,1 Prozent
  • Ranking steht kostenfrei unter luenendonk.de zum Download bereit
  • Begleitende umfassende Marktstudie erscheint im Dezember

Mindelheim/Wallisellen, 14. Dezember 2017. – Die zehn führenden Anbieter von Facility Services in der Schweiz steigern ihren Umsatz im Durchschnitt um 4,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dies ist ein Ergebnis der zweiten Markterhebung des Marktforschungsunternehmens Lünendonk & Hossenfelder GmbH mit Sitz in Mindelheim, Bayern. 28 Unternehmen wurden in die Marktstudie einbezogen, aus der das Ranking mit Vollständigkeitsanspruch der 10 führenden Anbieter nun vorab veröffentlicht wird. Der umfassende Studienberichtband mit zahlreichen Marktstrukturdaten sowie aktuellen Themen und Trends erscheint voraussichtlich noch im Dezember und entstand in Kooperation mit der RESO Partners AG. Die Lünendonk®-Listen der führenden Dienstleister stehen ebenfalls für Deutschland und Österreich und somit den gesamten deutschsprachigen Raum zur Verfügung.

Die aktuelle Lünendonk®-Liste steht ab sofort auf www.luenendonk.de kostenfrei zum Download bereit. Die in Kürze erhältliche umfassende Lünendonk®-Studie 2017 kann bereits vorbestellt werden.

Detaillierter Überblick des Rankings

ISS Facility Services AG mit Sitz in Zürich behauptet mit einem Inlandsumsatz von 769 Millionen Schweizer Franken die Marktführerschaft in der Eidgenossenschaft. Dies entspricht einer Steigerung von 3,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr oder einem absoluten Zuwachs von 29 Millionen CHF. In Österreich liegt der weltweite Dienstleistungskonzern ebenfalls auf Rang 1. In Deutschland erreicht ISS mit 333 Millionen Euro aktuell Rang 13, wird sich aber im Jahr 2019 aufgrund eines Grossauftrags voraussichtlich deutlich stärker im Markt positionieren.

Auf Rang 2 des nach Inlandsumsatz sortierten Rankings folgt Vebego mit 220 Millionen CHF (+12 Mio. CHF) gegenüber dem Vorjahr. Vebego verbessert sich um einen Rang gegenüber dem Ranking aus 2015. Das Catering-Unternehmen Compass ist nicht mehr im Ranking geführt.

Auf die beiden Marktführer folgen drei annähernd gleich grosse Unternehmen. Bouygues verbessert sich dank eines Zuwachses von 10 Millionen CHF auf nun 150,0 Millionen CHF Inlandsumsatz auf den geteilten Rang 3 (2015: Rang 6). Das Unternehmen konnte stärker zulegen als die ebenfalls mit 150 Millionen CHF Umsatz auf Rang 3 gelistete Honegger AG mit Sitz in Köniz (2016: 145,0 Mio. CHF). Honegger ist aktuell das grösste Unternehmen im Ranking mit Hauptsitz in der Schweiz. Neu im Ranking ist die CBRE GWS GmbH mit Sitz in Basel. Das Unternehmen erreicht einen Inlandsumsatz von 149,0 Millionen CHF.

Engie und Apleona folgen auf die Top 5 mit einem ebenfalls annähernd gleichen Umsatz. Engie erreicht 140,0 Millionen CHF Jahresleistung, Apleona mit den beiden Gesellschaften Apleona HSG und Apleona GVA 138,0 Millionen Euro. Im Vorjahr lagen beide Unternehmen noch gleichauf (135,0 Mio. CHF). Apleona – vormals Bilfinger Facility Services – tritt seit 2017 nach dem Verkauf an EQT unter neuem Namen auf. In Deutschland belegt das international tätige Unternehmen mit 1,4 Milliarden Euro Jahresumsatz seit langem Rang 1 der parallel erscheinenden Lünendonk®-Liste.

Livit FM Services ist aktuell mit geschätzten 97,0 Millionen CHF auf Rang 8 platziert, gefolgt von Vinci Facilities mit 95,8 Millionen CHF. Mit einer geschätzten Steigerung von 9 Prozent erreicht Livit die grösste Zuwachsrate aller Ranking-Unternehmen. Stampfli mit Sitz in Subingen schliesst die Top 10 und damit die Lünendonk®-Liste mit geschätzten 69,0 Millionen Schweizer Franken Jahresumsatz ab.

Studienautor Thomas Ball kommentiert: „Der Schweizer Markt für Facility Services verfügt über einen hohen Reifegrad. Dennoch wachsen die führenden Anbieter stabil. Kein Unternehmen berichtet Umsatzrückgänge. Mit der Veröffentlichung der Marktdaten ermöglicht Lünendonk & Hossenfelder einen Überblick nach vergleichbaren und transparenten Kriterien über den gesamten deutschsprachigen Markt für Facility Services. Die Studien zum deutschen und österreichischen Markt komplettieren das Bild.“

Aufnahmekriterien des Rankings

Das Ranking stellt die führenden Dienstleister für infrastrukturelles und technisches Facility Management in der Schweiz dar. Der Aufnahme liegen transparente Kriterien zugrunde: Mehr als 50 Prozent des Umsatzes werden mit Facility Services generiert und der Umsatz mit Facility Services besteht zu mindestens 66 Prozent aus infrastrukturellen und technischen Facility Services. Mindestens 66 Prozent des Umsatzes werden am externen Markt generiert. Einzelgewerkeanbieter werden nicht für das Ranking berücksichtigt.

Studienbezug

Die umfassende Lünendonk®-Studie zum Markt für Facility Services in der Schweiz erscheint im Dezember 2017 und ist zum Preis von 2.000 CHF unter www.luenendonk.de vorbestellbar.


Die Presse-Information als (.pdf)

Die Presse-Information als (.rtf)


Grafik zur Presse-Information: Top 10 wachsen in 2017 stärker als alle Studienteilnehmer (.pdf)