Zusätzliches Outsourcing-Potenzial durch Integrierte Facility Services

  • Anbieter Integrierter Services mit überdurchschnittlichem Wachstum in 2013
  • Lünendonk®-FM-Guide „Integrierte Services“ erscheint aktuell zur ExpoReal
  • Acht Unternehmen stellen Referenzen vor

 

Kaufbeuren, 1. Oktober 2014.  Die Nachfrage nach Integrierten Facility Services wächst stetig. Besonderen Wert legen Nutzer dabei auf eine hohe Eigenleistungstiefe sowie zunehmend auch auf eine länderübergreifende Betreuung. In der nunmehr achten Auflage stellt Lünendonk, Kaufbeuren, aktuelle Marktzahlen und -entwicklungen bei Integrierten Services dar. In bewährter Manier ergänzen anschauliche Praxisbeispiele aus unterschiedlichen Branchen den Marktüberblick. Der FM-Guide steht bei Lünendonk ab sofort zur Verfügung.

Anbieter Integrierter Services wuchsen 2013 um 5,4 Prozent

Der Lünendonk®-FM-Guide 2014 stellt das Vergabemodell der Integrierten Services umfassend dar. Auf Basis der aktuellen Lünendonk®-Studie 2014 „Führende Facility-Service-Unternehmen in Deutschland“ beleuchtet die Publikation die Marktpositionierung von Anbietern Integrierter Services. Diese konnten 2013 mit 5,4 Prozent stärker wachsen als alle von Lünendonk analysierten Unternehmen (3,9%).

Große Einigkeit herrscht über die Bedeutung dieses Service-Modells: Sowohl die Anbieter Integrierter Services als auch alle Teilnehmer erwarten weiterhin eine starke Nachfrage. Handlungsbedarf sehen die Anbieter bei der Eigenleistungstiefe, denn der Markt fragt ein breites Leistungsportfolio aus eigener Kraft nach. Unterschiedlich bewerten Anbieter Integrierter Services und alle Unternehmen zusätzliche Outsourcing-Projekte: Systemdienstleister sehen mehr Ausschreibungen und Bewegung im Markt. Ein Anzeichen, dass durch dieses Dienstleistungs-Modell zusätzliche Unternehmensprozesse fremdvergeben werden.

Acht Anbieter stellen Aspekte von Integrierten Services vor

Der Marktüberblick wird durch praxisnahe Referenzen ergänzt. Acht Unternehmen beleuchten unterschiedliche Aspekte und Szenarien, in denen Kunden durch Integrierte Services einen Mehrwert in Anspruch genommen haben. Bilfinger beleuchtet technisches Facility Management bei der BayWa und stellt eine länderübergreifende Kooperation mit Siemens vor. Dr. Sasse zeigt, wie Mercedes-Benz im Großraum München die täglichen Störmeldungen durch ein integriertes Service-Konzept deutlich senken konnte. Bereits seit 1997 managed das Münchner Unternehmen Standorte von Microsoft in der EMEA-Region.

Goldbeck konnte beim Bau des Gebäudekomplexes Bö 69 in Düsseldorf Erfahrungen im Gebäudemanagement einfließen lassen, das das Unternehmen anschließend mit übernahm. Für Schroder Property Management übernahm das Unternehmen in einem engen Zeitrahmen das Facility Management im laufenden Betrieb. Klüh integriert für die Mediengruppe Merkur tz Leistungen im Catering, Cleaning und Sicherheit und für die Provinzial Rheinland Gebäudereinigung und Sicherheitsdienstleistungen.

Piepenbrock zeigt Facility Services beim Stromnetzbetreiber 50Hertz und wie länderübergreifende Dienstleistungen erfolgreich über das Netzwerk United Facility Solutions erbracht werden. RGM unterstützt mit der RGM ExperSite komplexe Industriestandorte und betreut zusammen mit dem Property Manager Colliers den Düsseldorfer Kö-Bogen.

Sauter FM zeigt auf, wie durch eine Wettervorhersage-Regelung Energie eingespart werden kann und wie Gebäude- und Raumautomatisierung das NuOffice aufwertet. Und SPIE geht darauf ein, worauf es bei technischen Services im Mercedes-Benz-Werk in Bremen ankommt.

Bezug

Der Lünendonk®-FM-Guide 2014 ist kostenfrei und auf Anfrage als Print-Publikation bei Lünendonk und den beteiligten Unternehmen erhältlich.

Die Presse-Information als (.pdf)

Die Presse-Information als (.rtf)

Grafik zur Presse-Information: Titelblatt FM-Guide 2014 (.pdf)