Lünendonk®-Studie 2018: Managementberatung in Deutschland

  • Managementberatungen wollen 2018 erneut um mehr als 12 Prozent wachsen
  • Mehrheit traut sich aufgrund der hohen Nachfrage Preiserhöhungen zu
  • Digitalisierung wirkt sich zunehmend auf das Portfolio der Beratungen aus
  • Lünendonk®-Studie „Managementberatung in Deutschland“ ab sofort verfügbar

Mindelheim, 12. September 2018.Die deutsche Beratungsbranche zählt zu den am stärksten wachsenden Wirtschaftszweigen in Deutschland. Die von Lünendonk & Hossenfelder analysierten führenden Managementberatungs-Unternehmen wuchsen im Jahr 2017 deutlich über 12 Prozent. Auch für das laufende und das kommenden Jahr werden Steigerungsraten von mehr als 12 Prozent erwartet. Besonders gut haben sich die mittelständischen deutschen Managementberatungen mit Umsätzen zwischen 15 und 50 Millionen Euro pro Jahr entwickelt. Deren Umsatzwachstum lag 2017 bei über 20 Prozent (2016: +16%). Auch für das aktuelle Jahr sind die Erwartungen mit 15 Prozent plus beim Umsatz überaus positiv. Treiber dieser Entwicklung ist die positive gesamtwirtschaftliche Lage. Sie ermöglicht den Kunden Budgets, um beispielsweise in die Digitalisierung des eigenen Geschäfts zu investieren.

Mehrheit traut sich Preiserhöhungen zu

Aus Sicht der Managementberatungs-Unternehmen soll das weitere Wachstum wesentlich durch den Verkauf von mehr Beratungstagen erzielt werden: Neun von zehn Beratungen wollen dadurch den Umsatz steigern. „Interessant ist in diesem Zusammenhang jedoch, dass sich aufgrund der hohen Kundennachfrage erstmals seit fünf Jahren wieder eine Mehrheit der Beratungsunternehmen zutraut, Preiserhöhungen durchzusetzen – durchschnittlich um 3,2 Prozent in 2018. Dies ist auch notwendig, da bei 75 Prozent der Beratungen die Gehälter der Consultants um mehr als 3 Prozent pro Jahr steigen werden“, analysiert Jonas Lünendonk, Geschäftsführer bei Lünendonk & Hossenfelder.

Aber auch Übernahmen und Zusammenschlüsse sind für über ein Drittel der Beratungen ein geeignetes Mittel, den Umsatz zu steigern und das Leistungsportfolio in Richtung Big Data, Analytics, Customer Experience & Design sowie Cloud und IT-Security sinnvoll zu erweitern. „Die letzten 18 Monate haben gezeigt, dass nicht nur Beratungsunternehmen hier aktiv sind, sondern auch institutionelle Investoren, die diesen Dienstleistungssektor als attraktives Anlagefeld erkannt haben“, so Jonas Lünendonk.

Digitale Transformation spiegelt sich im Portfolio wider

Die Digitalisierung wirkt sich auf das Portfolio der Beratungen aus, da die Macht des Endkunden deutlich zugenommen hat. So werden Dienstleistungen rund um die Entwicklung von Digitalstrategien, Entwicklung und Umsetzung digitaler Geschäftsmodelle, Digital-Marketing-Services, Customer Journey, User-Experience-Design und App-Entwicklung deutlich wichtiger für Beratungsunternehmen. Derzeit erzielen die Beratungen rund 11 Prozent des Umsatzes mit diesen Services. Ende des Jahres 2018 sollen es dann bereits 15 Prozent sein. Zudem werden Dienstleistungen wichtiger, die den Mitarbeitern des Kunden helfen, die digitale Transformation des Unternehmens erfolgreich zu gestalten. Zukünftig sollen Dienstleistungen wie Change Management und Behaviour Transformation deutlich wachsen und für über ein Fünftel des Umsatzes stehen.

„Das Change Management und die gezielte Veränderung von Gewohnheiten und Verhaltensweisen sind und bleiben eine enorme Herausforderung für die Kundenunternehmen. Die digitale Transformation des Unternehmens ist eben nicht nur ein technologisches Thema, sondern hat massive Auswirkungen auf die Art und Weise, wie Menschen zusammenarbeiten. Die Mitarbeiter des Kunden benötigen teilweise völlig neue Fähigkeiten, da herkömmliche Aufgaben und Prozesse wegfallen und völlig neue hinzukommen – besonders hier sind Beratungen gefragt“, sagt Jonas Lünendonk.

Daneben investieren die Beratungen auch in die Digitalisierung des eigenen Geschäfts. Softwaregestützte Beratungsangebote werden wichtiger, wobei der Fokus auf analytischen Tools zur Datenauswertung liegt. Die Entwicklung in diesem Umfeld ist jedoch vielfach noch am Anfang. Derzeit verfügen die analysierten Managementberatungen durchschnittlich über vier Softwarelösungen, die den Beratern in Projekten zur Verfügung stehen.

Lünendonk®-Studie ab sofort verfügbar

Diese und zahlreiche weitere Ergebnisse über den Managementberatungs-Markt in Deutschland stellt das Marktforschungs- und Beratungsunter­nehmen Lünendonk & Hossenfelder, Mindelheim, in der aktuellen Lünendonk®-Studie 2018 „Managementberatung in Deutschland“ allen Interessenten zur Verfügung. Die Publikation basiert auf Daten von mehr als 65 analysierten Unternehmen – darunter fast alle 30 führenden Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland – und beantwortet sehr detailliert eine Vielzahl relevanter Fragen. Gleichzeitig liefert die Studie wichtige Benchmarks für Beratungsunternehmen und deren Kunden. Sie ist ab sofort zum Preis von 2.050,- Euro (zzgl. Mehrwertsteuer, als PDF-Datei) unter www.luenendonk-shop.de verfügbar.


Die Presse-Information als (.pdf)

Die Presse-Information als (.rft)

Die Grafiken zur Presse-Information als (.pdf)